GTS-Werkrealschule

Konzept der Ganztagesschule – WRS

Die Ganztagesschule in der Werkrealschule wird in der teilgebundenen Form angeboten.

Eltern, deren Kind eine Ganztagesklasse besuchen soll, melden dies rechtzeitig, spätestens in der letzten Ferienwoche der Sommerferien, schriftlich bei der Schulleitung der Eichendorffschule an.
Die Anmeldung gilt bis zu deren schriftlichen Widerruf, mindestens aber ein komplettes Schuljahr.

Schüler der Ganztagesklassen erhalten im Regelfall an drei Unterrichtstagen pro Schulwoche ein spezielles Ganztagesangebot.

Der Unterricht endet an diesen Tagen in der Regel um 15.30 Uhr.

Der Besuch der Ganztagesschule ist abgesehen vom Mittagessen kostenfrei. Die Kosten für das Mittagessen belaufen sich derzeit auf 3,20 € pro Mahlzeit, den Speiseplan findet man auf der Startseite der Schulhomepage. Alle Ganztagesschüler nehmen am Mittagessen teil.

Zusätzlich zum regulären Unterricht erhalten die Ganztagesschüler ergänzende Lern- und Betreuungsangebote (Arbeitsgemeinschaften, Hausaufgabenbetreuung, schulische Freizeitaktivitäten). In jeder Klassenstufe gibt es AGs mit unterschiedlichen Schwerpunkten, so dass die Interessen der Schüler abgedeckt und Einblicke in neue Bereiche gewährt werden können. In der Regel gibt es in jeder Klassenstufe eine AG im Bereich Sport.

Neben den Klassen- und Fachräumen werden im Ganztagesbetrieb zusätzlich die Mensa, das Schülerbistro, das Studio, die Sporthallen, der Außenbereich mit Spiel- und Sportflächen, die Mediathek und die Schülerbücherei genutzt. Dadurch kann den Schülern eine individuelle Freizeitgestaltung unter Aufsicht und Anleitung der Lehrkräfte und dem pädagogischen Personal angeboten werden.

Aktionstage in verschiedenen Bereichen bereichern das Ganztagesangebot.

Die festgelegten Arbeitsgemeinschaften sowie der Aufenthalt über die Mittagszeit im Ganztagesbereich sind verpflichtend, das Schulgelände darf erst nach Unterrichtsende verlassen werden.

Das Ganztagesschulteam setzt sich zusammen aus Lehrkräften, pädagogischen Assistenten, einer Erzieherin und einer Schulsozialarbeiterin. Zudem besteht auch Kontakt zu außerschulischen Partnern und Institutionen, die ergänzend Möglichkeiten zur Ganztagesschulgestaltung bieten.